§ 158f Gesetzlicher Forderungsübergang

Hinweis: Dies ist die alte, bis 2007 gültige Fassung des Versicherungsvertragsgesetzes. Wechseln Sie ggf. zur aktuellen Fassung des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG).
Soweit der Versicherer den Dritten nach § 158c befriedigt, geht die Forderung des Dritten gegen den Versicherungsnehmer auf ihn über. Der Übergang kann nicht zum Nachteil des Dritten geltend gemacht werden.
   

Vorheriger Paragraph:
§ 158e Verletzung von Verpflichtungen

Nächster Paragraph:
§ 158g Aufrechnungsverbot gegenüber Dritten